Soccer

Chronik des
TV Sondheim i. Grabfeld

1922   

Die Gemeinde wies den Turnern den ehemaligen Bolzplatz vor der jetzigen Halle als Turnplatz zu. Dieser wurde in vielen freiwilligen Arbeitsstunden angelegt und am01.07.1922 mit einem Werbeturnfest eingeweiht. Im Winter wurden die Geräte im damaligen neu gebauten Spritzenhaus der Feuerwehr aufgebaut und es wurde auch bei klirrender Kälte geturnt.

 

1925  

Erstellte der TV dann hier noch ein Gerätehäuschen, das aber bei der Anlage des neuen Sportplatzes im Jahre 1960 weichen musste, wurde aber an der Ostseite des jetzigen Parkplatzes neu erbaut, wo es heute noch steht. Unser Verein ist auch früher immer ein armer Verein gewesen, der sich durch Tanzveranstaltungen oder Theaterspielen Mittel für die laufenden Ausgaben oder Anschaffungen besorgt hat. inne.  

 

1928

Wenn auch in diesem Spiel zuerst Lehrgeld bezahlt werden musste, stellten sich  durch beharrliches Üben auch schöne Erfolge ein. So wird unter anderem in der  Vereinschronik sogar ein Sieg über den TSV Mellrichstadt auf dem Viehmarktplatz (heute Alfons-Halbig-Platz) als stolzester Erfolg erwähnt.  

 

1926  

ausgetragene Götz-Wandertag mit dem Ziel in Sondheim  

 

1933

Ausrichtung des Bezirksturnfestes die dem TV Sondheim übertragen wurde. Das Bezirksturnfest in Sondheim war ein letzter Höhepunkt vor dem 2. Weltkrieg. Mit Ausbruch des Krieges kam das Vereinsleben ganz zum Stillstand.

 

1946

Am 20. Oktober 1946 fand das 1. Spiel in Sondheim statt und zwar im Rahmen dieses 1. Pokalturniers. Die Wiese hinter der Mühle war der 1. improvisierte Sportplatz. Die Spiele wurden zu einer echten Werbung für die neue Sportart in Sondheim und brachten unserem Verein nach Siegen über Eußenhausen und Rappershausen sogar den 1. Turniersieg.

 

1947  

Die Gemeinde stellte dann eine Wiese am Erbach (Richtung Behrungen) dem Verein zur Verfügung. Da der Platz jedoch zu schmal war, verlegten die Mitglieder den Erbach in ein neues Bett.  

 

1948

Wurde der schräge Platz in 887 Arbeitsstunden eingeebnet und ausgebaut. Damit stand dem Verein für 12 Jahre ein Sportplatz zur Verfügung. Er war jedoch zu klein und lag zu weit vom Dorf entfernt.  

 

1961

Nach schwierigen Grundstücksverhandlungen hat die Gemeinde nach dem Neubau der Schule hier am Berglein einen Platz zur Verfügung gestellt, der zu einem neuen, günstig gelegenen Sportplatz ausgebaut werden konnte und anlässlich des 40-jährigen Jubiläums ein geweiht wurde.

 

1947

Wurde erstmals eine Punktspielrunde der unteren Klassen gespielt.

 

1948  

Auf Anordnung der amerikanischen Militärregierung wurde eine neue Vorstandschaft gewählt. Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis:  

1. Vorstand: Rudolf Hey, 2. Vorstand: Johann Pöhlmann, Sportwart: Jupp Großpietsch, Kassier: Karl Stürzel, Gerätewart; Helmut Mangold.

 

Im Juli 1948 gründete Frau Bärbel Stumpf eine Korbball-Abteilung, der 14 Spielerinnen angehörten. Leider fand sich nach dem Wegzug der Familie Stumpf nach Schweinfurt niemand, der die Leitung übernahm

 

1950 - 1952

Die Fußballabteilung konnte in den Spieljahren mit der 1. Männermannschaft wegen Spielermangel nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen. Der Fußball schlief aber nicht wie im Jahre 1924 ein – im Gegenteil

 

1952/1953  

Im Spieljahr rückten dann die meisten der jungen Spieler in die Seniorenmannschaft auf und bildeten mit einigen älteren Spielern eine gute Mischung von jugendlichem Schwung und Erfahrung der Älteren und ein Jahr später gelang der 1. Meistertitel.

 

1956/1957  

Abstieg in die C-Klasse und es war oft schwierig 11 Mann auf die Beine zu bringen.

 

1960

Nachdem man in den beiden folgenden Jahren die Meisterschaft in der C-Klasse um jeweils einen Punkt verfehlt hatte, gelang mit 28:4 Punkten wieder die Meisterschaft und der Aufstieg in die B-Klasse.

 

Im selben Jahr wuchs nach 9 Jahren endlich auch eine neue Jugendmannschaft heran. Zwar brachten wir zuerst nur eine Spielgemeinschaft mit Oberstreu zusammen, die aber recht gute Talente erkennen ließ  

 

1962  

Gruppenmeister

 

1967/1968  

waren wir dann auch in der Lage, eine Reservemannschaft zu stellen, welche gleich im 1. Jahr ihres Bestehens mit 19:3 Punkten vor dem SV Herschfeld die Meisterschaft ihrer Gruppe erreichte. Dieser Erfolg ließ aber die 1. Mannschaft nicht ruhen. Bereits im folgenden Spieljahr errang sie mit 5 Punkten Vorsprung die 1. B-Klassen-Meisterschaft in der Vereinsgeschichte.

 

1969/1970  

spielten wir zum 1. Mal in der A-Klasse Rhön. Hier zeigte sich allerdings, dass unsere Spielstärke doch nicht ausreichte und mit 20:40 Punkten stiegen wir als Vorletzter mit Wollbach/Kissingen und Bischofsheim wieder in die B-Klasse ab.

 

1971

So bereiteten die Fußballer ihrem Verein gerade zur Feier des 50-jährigen Bestehens mit der 2 Meisterschaften ein Festgeschenk, wie es schöner nicht sein konnte. Diese beiden Meisterschaften bedeuteten ohne Zweifel den sportlichen Höhepunkt unserer Vereinsgeschichte nach dem Kriege.

 

1972  

Ich zitiere den Bericht aus der Rhön-und Streubote: Das war wohl einer der denkwürdigsten Siege in der Sondheimer Vereinsgeschichte. Jedoch im 2. Jahr unserer Zugehörigkeit zur A-Klasse mussten wir trotz heftiger Gegenwehr aus der A-Klasse absteigen.

 

1973  

wurde die alte RAD-Barracke am Sportplatz abgerissen und durch Vermittlung des Bundestagsabgeordneten Alex Hösl aus Nordheim der Vorgänger unserer heutigen Halle erbaut.  

 

1973/1974  

Erstmals unter Regie von Hauptlehrer Kurt Leifer nahm eine neu gegründete Schülermannschaft an den Punktspielen teil und errang auf Anhieb den ersten Meistertitel.  

 

1976  

wurde die 2. Meisterschaft und 1978 der 3. Titel erreicht. Ferner gewann die Mannschaft den Hallenmeistertitel des Landkreises durch einen Sieg im Hallenmeistertitel des Landkreises gegen den VfL Bad Neustadt.  

 

1980

Wurde erstmals eine Damengymnastikgruppe gegründet, die unter Leitung von Renate Mack in der Halle am Berglein ihre Übungsstunden abhielt.  

 

1981

Sieg bei der Stadtmeisterschaft

 

1982/1983  

Spielgemeinschaft mit allen Jugendmannschaften mit dem FC Hendungen eingegangen. Außerdem wurde erstmals mit einer D-Jugend (10-12 Jahre) eine Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet.  

 

1984

Der vierte Streich der Sondheimer; so lautete die Titelüberschrift in der Rhön und Streubote am 16. Juli 1984. Nachdem der Pokal im Vorjahr in das Eigentum des TV Sondheim überging, schaffte man nun den 4. Sieg in Folge.  

 

1985/1986  

Abstiegskampf war angesagt

 

1988/1989

wurde von den E-Junioren die Meisterschaft  gewonnen und beim Hallenturnier des Bayer. Landessportverbandes wurde der  Sieg wiederholt. Ein großer Erfolg war auch der erstmalige Gewinn des Sparkassenpokals dieser  Mannschaft.

 

Auch die A-Junioren in Spielgemeinschaft mit dem FC Hendungen wollten hier  nicht nachstehen gewannen die Meisterschaft und stiegen in  die Kreisklasse IV auf.

 

Im gleichen Spieljahr errang auch die D-Jugend den Meistertitel. Es war damals  eine Sensation, dass 3 Mannschaften der SG Sondheim/Hendungen den  Meistertitel im Jugendbereich erreichten.

 

1998/1990

Die A-Jugend schaffte die Meisterschaft der Kreisklasse und  somit den Aufstieg in die Kreisliga, was vorher keiner Sondheimer bzw.  Mannschaft der SG Sondheim/Hendungen geschafft hatte.

Ebenfalls Meister in der Kreisklasse wurde im Spieljahr die E-Jugend der SG Sondheim/Hendungen.

 

1990/1991

Man holte zum 5. Male den Stadtmeistertitel in Frickenhausen.

Die D-Junioren schafften in der Kreisklasse III ungeschlagen die Meisterschaft.

 

1996

Unsere Mannschaft schloss sich zur Spielgemeinschaft mit dem TSV  Mellrichstadt zusammen und nahm ab dieser Saison unter der Bezeichnung  „Wilde Liga“ am Spielbetrieb teil.

 

1994/1995

Abstieg in die C-Klasse.

Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war der Hallenneubau in  seiner jetzigen Form.

Diese wurde am 1. Dezember 1995 in Anwesenheit von Bürgermeister Helmut  Will und weiterer Politprominenz eingeweiht.

 

1996

Vom 26.07. – 29.07. 1996 feierte der TV Sondheim sein 75jähriges  Vereinsjubiläum mit Fußballspielen und Damengymnastik zum Festausklang.

 

2006/2007

Nach Ablauf der Saison 2006/2007 stellte der TV Sondheim seinen aktiven  Spielbetrieb ein, da die Spielerdecke doch sehr dünn geworden war.  Man verschwand nach 60 Jahren Fußball in Sondheim von der Landkarte der  Fußballvereine.

Aber es wurde weiter Fußball in Sondheim gespielt, obwohl der neue Verein  nun FC Hendungen hieß, mit dem man fusionierte.